eine Familie feiert: 40 Jahre Hotel Falken

40years_falken40 Jahre Hotel Falken

An der Rezeption im Hotel Falken wird man eigentlich immer von einem Familienmitglied begrüßt. Im Jahr 2018 ist es die kleine Clara, mit ihren großen Augen und ihren Pausbacken. Vor 40 Jahren, als das ‚Falken‘ am Anfang seine Gäste begrüßte, war es noch die kleine Sabine – Claras Mamma, die damals auf dem Arm ihrer Mutter Cecilia den Gästen ein Lächeln schenkte.

Diese familiäre Atmosphäre ist typisch für das ‚Falken‘. Sie ist im Lauf der vergangenen vier Jahrzehnte stets die gleiche geblieben. Ansonsten aber hat sich viel getan. Oder besser gesagt: Familie Irschara hat viel getan, um das Haus attraktiv, modern und doch stets heimelig zu halten.

Es waren harte Jahre, zu Beginn, weiß Cecilia Irschara zu erzählen. Im Mai 1978 eröffnet sie mit ihrem Mann Alois das 3-Sterne-Hotel im Haselweg in Pfalzen. Den großen Investitionen begegnen die zwei mit viel Fleiß und einer besonderen Leidenschaft für das Gastgewerbe. Alois, selbst Koch mit Leib und Seele, verschafft dem ‚Falken‘ mit seiner vorzüglichen Küche schon bald einen guten Ruf. Dazu tragen auch seine offene und gesellige Art bei.

 Der Betrieb wächst und floriert. 1990 fügt man einen Saunabereich hinzu, sechs Jahre später unternehmen Cecilia und Alois den umfangreichen Zubau des Westflügels. Als Tochter Sabine 2003 ihre Mitarbeit beginnt, wird das Hotel endgültig zum Familienbetrieb.

Nur drei Jahre später schlägt das Schicksal zu. Alois Irschara verunglückt tödlich. Es ist die Kraft der Familie, die Cecilia und Sabine in dieser schwierigen Phase auffängt und weitermachen lässt. Die zwei Frauen begegnen diesem Unglück mit Liebe und Leben. 2007 heiratet Sabine ihren Martin, ein Jahr später schon kommt ihr erstes gemeinsames  Kind zur Welt: die kleine Maria.

 

Mit Martin Gschliesser kommt neuer Elan in den Betrieb. Es herrscht wieder Aufbruchstimmung im Hotel Falken. 2009 erfolgt der Generationenwechsel: Sabine und Martin übernehmen die Führung des Hauses. Sie unternehmen große Umbauarbeiten am Ost- und Westflügel. Alle Zimmer werden rundum erneuert. Die Inneneinrichtung, die Küche, der Speisesaal, die Tiefgarage: Das ‚Falken‘ erlebt einen zweiten Frühling und mit dem stilvoll neugestalteten Sauna – und Wellnessbereich wird das Hotel im Jahr 2010 zu einem 3-Sterne-Superior-Haus mit 49 Betten.

Der Betrieb wächst und mit ihm auch die Familie Irschara – Gschliesser. 2012 kommt Tochter Teresa zur Welt, seit 2015 erfüllt die kleine Clara das Haus mit noch mehr Leben.

Wer im Jahr 2018 zu Gast ist im Hotel Falken, der kann die drei kleinen Mädchen hie und da antreffen – ob in der traditionellen Gaststube oder im Spielzimmer, ob auf der Sonnenterrasse oder eben an der Rezeption, wo die kleine Clara auf dem Arm ihrer Mutter sitzt und  genau jene Herzlichkeit ausstrahlt, welche die ersten Gäste des Hauses schon in den ersten Jahren nach 1978 erspürt haben. Beim ‚Falken‘ ist man eben nicht bloß auf Urlaub in einem wunderbaren Hotel – man ist dort zu Gast bei Familie Gschliesser.